QR-Station 8

Obstwiese: Vögel

Obstwiese

Ein Sommer ohne Äpfel, Birnen, Kirschen, Mirabellen oder Zwetschgen? Kaum vorstellbar! Obstwiesen sind Lieferant leckerer Früchte und gleichzeitig Lebensraum für unzählige Arten. Auch als Frischluftzelle, als ökologische Nische sowie als Erholungs- und Erlebnisraum und Fitnessclub im Grünen sind Obstwiesen von unschätzbarem Wert. Durch fachgerechte Pflege gilt es diese wertvollen Biotope für nächste Generationen zu erhalten. Obstwiesen sind wahre Vogelparadiese, da sie vielerlei ökologische Nischen bieten. Für viele Vogelarten sind Obstwiesen Brutgebiet; andere kommen aus benachbarten Lebensräumen zur Nahrungssuche und im Frühjahr und Herbst verwandeln sich unsere Obstwiesen zur internationalen Drehscheibe des Vogelzuges.

Typische Vogelarten

Der Gartenrotschwanz ist 13 bis 15 Zentimeter groß. Das Männchen hat eine leuchtend orangene Brust, eine schwarze Kehle und ein weißes Stirnband. Das Weibchen ist schlichter mit bräunlichem Gefieder und einem rötlichen Schwanz. Im Winter zieht der kleine Vogel nach Afrika.

Gartenrotschwanz

Der etwa 12 Zentimeter große Vogel ist gelbgrünlich, dunkel gestreift und hat eine leuchtend gelbe Brust. Girlitze sind sogenannte Teilzieher: Manche bleiben das ganze Jahr hier, andere ziehen in wärmere Regionen.

Der Kleiber ist 12 bis 14 Zentimeter groß. Er hat ein blaugraues Gefieder mit einem orangenen Bauch und einen meißelförmigen Schnabel. Das weiße Gesicht hat einen schwarzen Augenstreif.

Kleiber

Der Grauschnäpper ist 13 bis 15 Zentimeter groß. Stirn und Brust sind braungrau gestreift. Der Bauch ist weiß. Bereits im Spätsommer macht sich der Vogel auf den langen Weg nach Südafrika.

Grauschnaepper

Der etwa zehn Zentimeter kleine Vogel ist mit einem Gewicht von zehn Gramm ein Fliegengewicht. Er hat einen kurzen Stummelschwanz und das rostbraune Gefieder eignet sich perfekt zur Tarnung im Unterholz. Das ist wichtig, da der Zaunkönig ein schlechter Flieger ist und deshalb häufig am Boden unterwegs ist.

Zaunkoenig

Erkennungszeichen des Vogels ist die Kappe auf dem Kopf, die bei Männchen schwarz und bei Weibchen rotbraun ist. Der restliche Körper ist grau. Über den Winter ziehen die Tiere in den Mittelmeerraum.

Moenchsgrasmuecke

Der Vogel ist 17 Zentimeter groß. Das Gefieder ist auf der Oberseite bräunlich gefärbt. Das Männchen hat einen grauen Kopf mit schwarzem Augenstreif, einen schwarzen Schwanz und einen rosa Bauch. Bereits im August ziehen die Tiere Richtung Afrika.

Neuntoeter

Buntspechte sind 23 bis 26 Zentimeter groß. Sie haben ein schwarz-weiß-rotes Gefieder und einen meißelförmigen Schnabel, der ein vielseitiges Werkzeug ist. Das bekannteste Geräusch des Buntspechts ist sein Klopfen mit dem Schnabel.

Buntspecht

Die kleine lebhafte Eule hat große gelbe Augen mit weißen Streifen darüber. Das Gefieder ist auf der Oberseite dunkelbraun und weißlich gefleckt, die Unterseite ist hell und dunkelbraun gestreift.

Steinkauz

Der sechzehn bis achtzehn Zentimeter große Vogel gehört zur Familie der Spechte. Der Körper ist schlank und das Gefieder graubraun – sitzt der Vogel an Baumrinden ist er gut getarnt. Der Schnabel ist kurz, den Kopf kann der Vogel um mehr als 180 Grad drehen. Er besiedelt Obstgärten, Feldgehölze, Laub- und Mischwälder, Uferzonen mit geeignetem Baumbestand und Parkanlagen. Am Boden sucht der Spechtvogel nach Nahrung, beispielsweise nach Ameisen und deren Larven, Käfern, Spinnen, Blattläusen und Holunderbeeren. Gebrütet wird in natürlichen Baumhöhlen, Spechtlöchern und Nistkästen. Das Weibchen legt bis zu zehn Eier, die Brutzeit beträgt zwölf bis vierzehn Tage. Die Jungvögel bleiben zwanzig Tage im Nest, weitere vierzehn Tage werden sie von den Eltern versorgt; danach trennt sich die Familie, auch das Elternpaar geht getrennte Wege. Als Zugvogel überwintert der Wendehals in Afrika. Er steht in mehreren europäischen Ländern auf der Roten Liste gefährdeter Arten.

Wendehals

QR-Rundgang Bottwartal Übersicht

Das Bottwartal ist wichtiger Lebensraum für Pflanzen und Tiere.
Bitte schützen Sie die Natur aktiv, indemfolgende Regeln eingehalten werden:

hinweis-tafel

Sicherheitshinweis: Die Begehung erfolgt auf eigene Gefahr.
Die markierten Wege sind barrierefrei.